Branchenlösungen

Branchenlösungen

Wer Originalteile verwendet, schützt seine Kunden

Details anzeigen

Ist Ihnen bewusst, dass viele Ersatzteile in Servicezentren installiert werden? Hier zeigt sich besonders drastisch, dass minderwertige Ersatzteile Kunden ebenso wie die Reputation des Unternehmens gefährden können.

Eines der renommiertesten Automobilunternehmen für Schwerlastfahrzeuge in China betreibt mehr als 900 Servicezentren im ganzen Land. Dort wird eine Vielzahl von Ersatzteilen benötigt. Die Servicezentren reparieren in erster Linie die Fahrzeuge der Kunden, während die Unternehmenszentrale die Administration der Zulieferer für diese Servicezentren übernimmt. Sämtliche Vertragslieferanten haben nachgewiesen, dass ihre Komponenten den geltenden Normen und Vorschriften entsprechen, um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten. Allerdings sind 90 Prozent der Servicezentren Franchiseunternehmen und die Betreiber setzen bei der Datenerfassung auf ein papierbasiertes Verfahren. Daher ist es sehr schwierig für das Unternehmen, rechtzeitig eine Momentaufnahme der Lagerbestände zu erhalten.

Ohne automatisiertes Datenmanagement ist die Identifizierung und Sammlung einer großen Anzahl spezifischer Teile sehr zeitaufwendig und ineffektiv. Zunächst erhält die Zentrale alle Arten von Materialanforderungen von den jeweiligen Servicezentren. Wenn das Paket im Wareneingang ankommt, identifiziert ein Mitarbeiter das Paket und bringt es zum Lagerort. Ein Lagerist nimmt die Lieferung entgegen und bestätigt die richtigen Teile und Mengen, bevor sie die Lagerregale erreichen. Dieses Vorgehen dauert lange und erhöht die Arbeitskosten. Darüber hinaus können die entnommenen Teile nicht zurückverfolgt und vor der Verwendung überprüft werden. Ebenso können sich während des Prozesses können Datenfehler einschleichen. Dadurch wird am Ende oft eine Diskrepanz zwischen Wareneingang, Umsatz und Bestand festgestellt. Noch schwerwiegender ist die Verzögerung bei der Datenkonsolidierung, die unseriösen Franchise-Servicezentren die Möglichkeit verschafft, Ersatzteile für ihr eigenes Geschäftsinteresse abzuzweigen.

Das Hauptanliegen besteht darin, die effektive Dateneingabe so zu steuern, dass eine Manipulation der Bestände vermieden wird. Der mobile Computer CipherLab 9700 bietet die Option, die Prozesse zu vereinfachen – vor allem wegen seiner zuverlässigen Wi-Fi-Konnektivität und der vielseitigen Einsetzbarkeit. Das Gerät verhindert, dass die drahtlose Verbindung unerwartet abbricht und ist in Lagerumgebungen weit verbreitet.

Der folgende Überblick erklärt die wichtigsten Funktionen, die der CipherLab 9700 in einer Servicezentrale übernimmt:

Wareneingang
Wenn eine Lieferung eintrifft, erfasst der Empfänger mithilfe des CipherLab 9700 den Barcode auf dem Lieferauftragsformular zum Zählen und Kennzeichnen der einzelnen gelieferten Artikel. Anschließend aktiviert der Bediener die auf dem Bildschirm in Listenform angezeigten Kontrollkästchen, um die richtigen Elemente und die am Einsatzort erhaltenen Mengen zu bestätigen. Die Bestätigungsdaten werden per Wi-Fi-Verbindung direkt an das ERP übertragen. Dort werden die Barcodes auf dem Bestellformular in die firmeneigenen Barcodes für jeden Artikel umgewandelt. Das ERP-System sendet die Daten anschließend an das Gerät zurück. Sobald ein tragbarer Barcodedrucker über Bluetooth mit dem mobilen Computer 9700 verbunden ist, druckt der Anwender die gewünschten Barcodes aus und bringt neue Etiketten an den empfangenen Artikeln an, bevor sie an ihre Lagerorte gebracht werden.

Einlagern und Kommissionieren
Der Lagerbetreiber nutzt die Barcode-Scan-Funktion des 9700 , um für die geleiferten Artikel einen Lagerplatz zum Einlagern zu finden. Nach Abschluss des Einlagerungsvorgangs erhält der Lagerist ein Materialanforderungsformular von einem Mechaniker, der im ERP eine Liste für Materialteile ausgefüllt hat, die für die Reparatur benötigt werden. Scannt der Anwender den Barcode auf dem Materialanforderungsformular, werden die Detailangaben der Kommissionierliste und die entsprechenden Lagerplätze auf dem Bildschirm des 9700 angezeigt. Nach Erfassung der Materialien scannt der Anwender das Lagerplatzetikett und wählt das Kontrollkästchen aus, um zu bestätigen, dass der Artikel abgerufen wurde. Die aktuellen Änderungen werden als neuer Lagerbestand vom 9700 via Wi-Fi im ERP erfasst.

Fertige Reparatur
Der Mechaniker erhält die an die Reparaturwerkstatt gelieferten Materialien und scannt die Barcodes, um die auszutauschenden Teile mit dem 9700. zu erfassen. Nach Abschluss der Reparaturen hilft der 9700 auch dabei, verbrauchte Materialien zu erfassen und etwaige Änderungen per Wi-Fi in das ERP zu migrieren.

Der mobile Computer CipherLab 9700 ermöglicht die Datensynchronisation in Echtzeit zwischen Gerät und Backend-System. Daher können die Lagerbestände sorgfältig überwacht werden, um nur bei Bedarf Nachschubaufträge auszulösen. In der Zwischenzeit werden alle Verbräuche im System eindeutig erfasst, um vorsätzliche Manipulationen zu vermeiden.

Alles in allem bietet die Automatisierung des Workflows dem Unternehmen viele Vorteile, darunter die Vermeidung von doppelter Arbeit und die Minimierung menschlichen Eingreifens. Der mobile Computer CipherLab 9700 hilft, Fehler zu reduzieren und präzise Daten bereitzustellen, wo immer es möglich ist – im Wareneingang, im Lager oder im Versand. Dadurch sind Mitarbeiter in der Lage, mehr Arbeit mit weniger Zeitaufwand zu leisten. Zugleich schützt das System vor Missbrauch und Betrug.

Neben diesen Vorteilen erhält das Unternehmen eine effektive Lösung, um die Echtheit der Ersatzteile zu überprüfen und den Lagerbestand zu überwachen. Vor diesem Hintergrund schafft die CipherLab 9700-Serie eine effektive Grundlage, um die Interessen der Kunden zu wahren und mehr Gewinn für den Geschäftserfolg zu erzielen.

Download PDF: Wer Originalteile verwendet, schützt seine Kunden